Demonstration fürs Land in Bad Dürkheim

Deutsche Landjugendtage sind Demonstrationen für die ländlichen Räume. Das war beim DLT in Kulmbach 2007 der Fall und auch heuer in Rheinhessenpfalz. Bei dem 36. Verbandstreffen mit rund 1.500 Aktiven in Bad Dürkheim machten unser Dachverband, der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) und seine Mitglieder deutlich, dass gesellschaftliche Entwicklung hierzulande nicht ohne die ländlichen Räume und die Menschen, die dort leben gedacht werden kann. Das, so die BDL-Bundesvorsitzenden Kathrin Funk und Matthias Daun, habe Auswirkungen auf alle Politikbereiche. „Deshalb mischen wir uns in alle Themen kleiner wie großer Politik ein. Die Lebens- und Bleibeperspektiven der jungen Menschen auf dem Lande dürfen nicht mehr vergessen werden“, sagten sie. Das unterstützen auch die 50 DLT FahrerInnen aus Oberfranken, die sich übers Wochenende auf den Weg zum Bundeszentralen Landjugendtreffen machten.

Deutsch-Russische Jugendbegegnung vom 11.-18.6.

Ein russisch-deutscher Jugendaustausch der besonderen Art fand letzte Woche im Landjugend Bezirksverband Oberfranken statt. Zwölf Jugendliche von verschiedenen Universitäten aus dem russischen Penza und Umland (Wolgagebiet) waren auf Einladung des Landjugendbezirksverbandes zu Gast. dt-russ Gruppenbild II

Nach dem ereignisreichen Aufenthalt mit Lebendkicker, Hochstaplervorführung und Landjugend Volkstanz in Speichersdorf, hatte die Begegnung ihren Höhepunkt am Wochenende mit dem Gastfamilientag sowie dem 65-jährigen Landjugend-Jubiläum in Fechheim, Landkreis Coburg.Lebendkicker IIHochstapler II jpgStimmung zum Landjugendjubiläum II jpg

„Eure Natur ist so schön. Auf der einen Seite wild gelassen, auf der anderen Seite gut touristisch erschlossen“, resümiert Shanna Viktorowa den Ausflug mit ihrer Gastfamilie nach Seehaus nach dem Spaziergang um den Fichtelsee. Wald und Natur kenne man ja auch in Pensa, aber irgendwie scheine hier in Deutschland alles schöner. Ob es an der Berglandschaft läge, war sich die aus dem flachen Land stammende Russin nicht sicher.

 Pressebericht für mehr Einblicke

wer gern wissen möchte, wie die Woche ausging

Russische Jugendgruppe lernt Landjugend kennen

„Erholungsurlaub wird die Woche für die TeilnehmerInnen der deutsch-russischen Jugendbegegnung auf keinen Fall, dafür haben wir als Landjugend viel zu viel zu zeigen und gemeinsam zu erleben. Ich glaube, wir haben ein ganz interessantes Programm zusammengestellt. Wir wollen unseren russischen Gästen vor allem ein Stück lebenswerten ländlichen Raum zeigen, quasi unser Einsatzgebiet als Landjugend.“, freut sich Daniel Kolb, Bayreuther Kreisvorsitzender der Landjugend Oberfranken, auf den russischen Besuch.

Gruppenbild vorm Landratsamt in Bayreuth II jpg

Vom 11.-18. Juni 2014 empfängt die Landjugend Oberfranken eine 14-köpfige russische Jugendgruppe mit ihren BegleiterInnen zur diesjährigen Jugendbegegnung im Landkreis Bayreuth. Geplant ist, den jungen russischen Gästen einen Einblick in die Lebenswelt der Landjugend zu geben. Während ihres einwöchigen Aufenthaltes sollen sie sehen, was ehrenamtliches Engagement in der Landjugend alles umfassen kann. Bei den Jugendlichen handelt es sich um StudentInnen verschiedener Universitäten von Pensa, u.a. der Landwirtschaftlichen Akademie. Ihr Interesse liegt deshalb auch im Bereich der Landwirtschaft.

Gruppenbild landwirtschaftlicher Betrieb II

 

Mit Cola marinierte Hähnchenbrust auf Coleslaw-Salat an Mango-Ananasrelish: Landjugend grillt anders

 „Forellenfilet Saltimbocca mit Spargelsalat und einem Wildkräuterdip stand als Vorspeise auf der Menükarte. Und das war bei Weitem noch nicht der Höhepunkt. Weiter ging es mit Cola marinierter Hähnchenbrust auf Coleslaw-Salat an Mango-Ananasrelish und Rindersate in Soja-Zitronengrasmarinade, Mie-Nudelsalat und süßer Chilisoße“, zitiert Carolin Bezold, Sprecherin des Arbeitskreises für Mädchen und Frauen des Landjugend Bezirksverbandes Oberfranken, die Gerichtefolge des Kochabends.

Der Arbeitskreis Mädchen und Frauen veranstaltete auch heuer wieder einen Kochabend, besser gesagt, einen Grillabend. 15 Mädels aus Hof, Bayreuth und Kulmbach trafen sich am 15. Mai in der Schulküche der Landwirtschaftsschule in Kulmbach, um Neues zum Thema „Salate und Dips zum Grillen“ in Erfahrung zu bringen

Als Referent konnte der Landjugend Bezirksverband den Jungkoch, Johannes Haueis aus Marktschorgast gewinnen. Nicht nur sein junges Alter,- er ist mit Mitte 20 und damit im idealen Landjugendalter, sondern auch seine Erfahrungen auf einem Kreuzfahrtschiff gekocht zu haben, reizte die Organisatorinnen.

„Selbst zubereitetes Essen in Gemeinschaft genießen“, dies ist ein wahres Erlebnis. Erst recht, wenn es sich um so ungewöhnliche Zusammenstellungen handelt. Ausgefallen und trotzdem lecker“, fasst Carolin Bezold den Höhepunkt des Abends zusammen.

 

Bundeskinderschutzgesetz als großes Thema zum Gruppenleitertreffen in Zaubach

Zum jährlichen Frühjahrsgruppenleitertreffen haben wir uns der Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetztes an der Vereinsbasis gewidmet. Wen betrifft es? In welchem Umfang? Wie sollen wir als Landjugendverein der Pflicht nach Einsichtnahme von Führungszeugnissen nachkommen? Welche Schwierigkeiten sind mit der praktischen Umsetzung verbunden? Welche Konsequenzen hat es, wenn wir dies nicht tun? Das waren nur einige der Fragen, die mit der Auseindersetzung der Thematik aufkamen.

 

Christian Porsch, Vorsitzender des Kreisjugendrings Bayreuth, den wir als Referenten für dieses Thema gewinnen konnten, informierte praxisnah und ausführlich.

Nicht alle Fragen konnten abschließend beantwortet werden. Dass liegt daran, dass es noch viele Grauzonen gibt und Begrifflichkeiten nur schwammig formuliert sind. Dazu gehören zum Beispiel die Bestimmung des betreffenden Personenkreises, die Haftungsfrage des Vorsitzenden bei Nichteinsichtnahme, der Handlungsbedarf bei Verweigerung die Vereinbarung zu unterzeichnen bzw. ein erweitertes Führungszeugnis zu erbringen, die Kontrolle der Einsichtnahme und die Handhabung in der Landjugend mit den häufigen Vorstandswechseln.

Eines ist jedoch deutlich geworden. Die Jugendämter der kreisfreien Städte und Ämter in den Landkreisen werden aktiv und verschicken demnächst an die Vereine Vereinbarungen zur Umsetzung. Unser Tipp: Lest diese sorgfältig durch. Haltet Rücksprache mit dem Absender (Jugendamt /Kreisjugendring). Fragt, was euch nicht klar ist. Meldet euch mit euren Fragen in den Geschäftsstellen. Gern helfen wir weiter. Pauschale Antworten gibt es nicht. Es muss im Einzelfall geprüft werden, wer alles das erweiterte Führungszeugnis wem vorlegen muss. Dabei spielen die Bewertungskriterien (Intensität, Dauer, Regelmäßigkeit, Hierarchie- und Machtverhältnis, Gruppengröße und Art der Betreuung) eine ausschlaggebende Rolle.

 

Mit LBD/BERATA Lebe- und Bleibeperspektiven stärken

 

Darüber hinaus wollen wir unserem Verbandsziel, Lebe- und Bleibeperspektiven zu schaffen, nachkommen. Steuerberater Michael Schuberth vom LBD/BERATA aus Kulmbach stellte neben der Unternehmensgruppe, Ausbildungsplaltzmöglichkeiten und freie Stellen in der Steuerberatungsgesellschaft vor.
Wir wollen, dass junge Leute in ihrer Heimat bleiben- und sich hier ehrenamtlich weiterhin engagieren können.

  --> Die Auswertung der Tischkussion vom Herbst-GLT 2013 findet ihr im Downloadbereich unter Formulare!

36 Grad und kein Ventilator. Klausur der Bezirksvorstandschaft

„Guck mal, was die wieder da hinten tun. Ich weiß nicht was das soll. Aber ich find‘s gut.“, würde wohl Zweiraumwohnung zur Wochenendunternehmung der Bezirksvorstandschaft sagen. Die Vorstandschaftsmitglieder aus Oberfranken wussten schon, was sie dort im Handy empfangslosen Tal von Köstenschmölz taten. Sie trafen sich im Jugend- und Wanderheim des Fichtelgebirgsverein um ihre Jahresklausur abzuhalten.

Weitere Beiträge...

  1. Russland hallo und privjet!


Augsburger Straße 43 • 82110 Germering
Telefon: 089 / 8944140
Telefax: 089 / 89144410
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!